Yoga für Bauern: Die fortgeschrittene Version

Foto: Cla Mosca

Ende letzter Woche bin ich zwei Tage mit Gian Claudio Fliegenfischen gegangen. Sinn war mit einem liebgewonnen Menschen Qualitätszeit zu verbringen, die Batterien aufzuladen und einzutauchen in diesen wunderbaren Zustand des absichtslosen Seins. In diese Momente, wo Körper und Geist verschmelzen, sich Grenzen auflösen (wie in meinem letzten Blog beschrieben) und man voll und ganz im Leben ankommt und das Tun nicht vom Resultat bestimmt wird.


Wenn Snowboarder Künstler werden

Mein Leben wird zu einem grossen Teil von Zufällen bestimmt. Diese basieren oft auf Begegnungen, die ein Resultat meiner vielen Reisen sind. Begegnungen mit spannenden Menschen, die interessante Geschichten zu erzählen haben. Damit ich als Künstler stetig wachsen und mich weiter entwickeln kann, bin ich auf solche Begegnungen und vor Allem auf einem Austausch mit solchen Persönlichkeiten angewiesen, denn diese verfügen meistens über einen unterschiedlichen Set an Tools, die sie benötigen um ihren Alltag zu bewältigen. 


Unsere Primadonnen

Wie Operndiven sind sie, die sieben 5-Sterne-Hotels des Oberengadin: Prachtvoll, kapriziös und eigenwillig.

Was wäre das Oberengadin ohne seine Grand Hotels. Gerade hat einmal wieder eines von ihnen, das Badrutt's Palace, ein rundes Jubliäum gefeiert. Zeit für ein paar Gedanken zu den Primadonnen des Tourismus.


Yoga für Bauern

Foto: Cla Mosca

Mein Grossvater war ein Bauer. Dadurch habe ich eine gewisse Bauernschlauheit geerbt. Manchmal kommt sie mir abhanden und dann mach ich mich auf, Sie wiederzuentdecken. Yoga für Bauern bringt mich zurück zu meinen Ursprung und meinen Wurzeln.


Neulich wäre ich fast überfahren worden!

Wer nicht respektiert wird überfahren!

Meine Wege, deine Wege, unsere Wege. Für ein friedliches Miteinander auf den öffentlichen Wander,- Bike, und Runningtrails bedarf es nicht viel. Mit gegenseitigem Respekt und Rücksicht können sich alle in ihrem Sport austoben. Aber gilt das auch für Autofahrer und Biker? 


Der Bergmann und der Kanarienvogel

Fotos: Romana Ganzoni

Heute empfehle ich ein Buch. Ich empfehle «Der Bergmann und der Kanarienvogel» der grossen Westschweizer Autorin Catherine Safonoff. Im Original heisst der Roman «Le Mineur et le Canari» (2012). Die starke deutsche Übersetzung kam letztes Jahr beim Rotpunktverlag heraus, einem Verlag, der immer schöne Bücher macht. Dieses ist ein besonders schönes, ein Kleinod, das diesen Text verdient.


People of Engadine: Der Jäger

Bild: Dominik Brülisauer

Die Geografie formt den Menschen. Und weil das Engadin eine spektakuläre Landschaft ist, ist es nur logisch, dass auch seine Bewohner alles andere als Langweiler sind. Die wichtigsten Typen möchte ich in meinem Blog vorstellen. Nach den Skilehrern, den Fischern und den Wanderern würdige ich mit der heutigen Laudatio einen weiteren wahren Helden des Tales – den Jäger.