40 Tage fasten

Im Moment stecke ich gerade in einem 40 Tage fasten Experiment. Ich verzichte auf Fleisch, Alkohol und Tabak (als passionierter Eishockeyspieler schnupfe ich im Normalfall einmal während der Woche zu Ehren unserer Trainings). Per Definition ist Fasten nicht nur völlige sondern auch nur teilweise Enthaltung von Speisen.

Das Thema selber beschäftigt mich seit gut 20 Jahren. Ein guter Freund in Maui hatte mir damals ein Buch mit dem Titel «The miracle of fasting» in die Hand gedrückt. Ich hatte es verschlungen. Mich interessierte vor allem die Wirkung, die es auf meine Psyche hatte und immer noch hat. Nach einigen Tagen ohne Essen werden meine Gedanken klarer. Oft erkenne ich was als nächstes ansteht und ich spüre einen Energieschub, wie ich ihn aus dem Alltag her überhaupt nicht kenne.

Im jetzigen Fall ist es anders. Da ich immer noch esse, liegen meine Erkenntnisse auf einer anderen Ebene. Ich habe gemerkt, dass es sehr gut ohne Fleisch geht. Es fehlt mir nicht. Gleich geht es mir mit dem Alkohol. Und auch mit dem Schnupfen. Die Kernerkenntnis ist: Ich brauche es nicht! Es geht sehr gut auch ohne. Ich fühle mich dadurch freier und es entsteht Platz für anderes. Die Frage ist nun, was ich mit dieser Freiheit mache? Ich weiss es nicht. Am besten wohl die Freiheit geniessen, respektive in Zukunft bewusst entscheiden, ob ich etwas essen will oder nicht. Bis anhin hat es sich so angefühlt, dass ich manchmal eher ferngesteuert war.

Haben Sie sich schon mal gefragt, wieso sie immer Frühstücken? Meistens um die gleiche Zeit? Oft immer das Gleiche? Ein Freund meinte mal: «Wir haben 20 Jahre gebraucht, um immer um die gleiche Zeit Hunger zu haben!»

Und wenn Sie sich mit Fasten beschäftigen wollen, googeln Sie mal intermittierendes Fasten. Wir sind mehr auf Fasten ausgerichtet als auf regelmässiges Essen. Und wenn Sie noch ein natürliches High erleben wollen, dann empfehle ich Ihnen die Atemübungen von Wim Hof. Fährt super ein, vollig natürlich, mehr Energie garantiert.

Cla Mosca

Cla Mosca ist 47 Jahre jung, verheiratet und Vater von zwei ganzen und zwei halben Kindern. Seit August 2011 lebt er wieder in Scuol. Die Rückkehr an seinen Geburtsort bedeutet für ihn ein Zurück zum Ursprung. Sein vor Tun. Weniger ist mehr. Qualität vor Quantität. Cla Mosca gehört zu den Snowboardpionieren in der Schweiz. Er arbeitet heute als Impulsgeber für nationale und internationale Unternehmen. Als Coach Trainer und Berater schafft er Rahmenbedingungen, damit Menschen und Organisationen sich gesund entwickeln und erfolgreich sein können. Darüber hinaus unterstützt er Nachwuchs- und Spitzensportler auf ihrem Weg zu persönlichen Bestleistungen und Olympiaden.

clamosca.ch

Neuer Kommentar
Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt. Die E-Mailadresse wird hier nicht veröffentlicht.

0 Kommentare