Erstens kommt es anders... zweitens als man denkt...

Foto: Alexandra Wohlgensinger

Vor vier Jahren habe ich aufgehört – mit planen! Pläne sind für die Katz. Man malt sich etwas aus, legt sich etwas zurecht und schwups, durch irgendwelche Launen des Universums, werden sie weggefegt, die Pläne. Und dann steht man da, wie bestellt und nicht abgeholt. Deswegen macht es mehr Sinn, sich gar nicht festzulegen, nichts zu planen, vielleicht gewisse Ideen und Richtungen zu haben, den Weg dahin aber völlig offen zu lassen.


Fitter durch positive Erwartungen?

Mit positivem Denken Schritt für Schritt Berge versetzen!

Wie sieht es beim Sportteiben eigentlich mit positivem Denken aus. Der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge. Doch kann man allein durch positive Erwartungen eine sportliche Betätigung als weniger anstrengend empfinden? 


Und was machen deine Knie so?

Schadet eigentlich sehr langes Laufen?

Wie hinsichtlich bekannt, renne ich ja gerne lange und sehr lange Distanzen. Immer wieder wird mir die Frage gestellt, ob denn meine Knie nicht schmerzen würden und was denn mit Arthrose sei. Ich kann Sie beruhigen, alles soweit in Ordnung. Aber ich bin diesen Fragen mal auf den Grund gegangen, habe etwas recherchiert. Lesen Sie im folgenden Artikel Erstaunliches über die menschliche Anpassungsfähigkeit. 


Besondere Begegnungen am Berg

Am Berg trifft man auf so einige Gestalten!

Dieser Sommer war echt lustig. Ich habe bei meinen Trainings auf den Trails so viele interessante, interessierte, unwissende und hilflose Personen getroffen, dass ich von diesen Begegnungen einfach mal berichten muss. Es geht los: 


40 Tage fasten

Fasten ist eine sehr nützliche Methode. Und es gibt ganz unterschiedliche Formen. Ich praktiziere alle drei beschriebenen Formen. In erster Linie verhelfen sie mir zu mehr Freiheit auf verschiedenen Ebenen.