Das Flammersfeld`sche Wetterorakel

Immer wieder wenn es Herbst wird im Engadin, hört man es: das Staunen und Raunen in aller Munde über diese gewaltige und einmalige Farbenpracht. Von Grün über Gelb zu Rostbraun schimmert es durch die Wälder und man fragt sich nicht selten, ob da jemand über Nacht die Lärchen in Wassermalfarben getaucht hat. Die Nadeln verfärben sich und der Wald bereitet sich auf den Winter vor. Aber auch bei den Tieren kann man die Veränderung durch ein anderes, dickeres Fell und das emsige Suchen nach Nahrung beobachten. Überall flitzen die Eichhörnchen hektisch über die Wege und verstecken ihre gesammelten Nüsse panisch in Höhlen, als ob morgen der Winter starten würde. Vielleicht sind sie auch etwas irritiert, da es auf der Corviglia bereits schneit (allerdings nur nachts und sehr partiell!). Als Outdoorfan bemerke ich auf meinen vielen Trainingseinheiten ja so manchen Wandel in der Natur, und ich möchte Ihnen heute ein Geheimnis über meine Beobachtungen preisgeben: Das Flammersfeld`sche Wetterorakel sagt einen sehr, sehr schneereichen Winter voraus! Es wird mindestens so viel Schnee geben wie im Winter 2013/2014. Alle Powder-Fründe können sich schon jetzt freuen, denn aufgrund meiner Beobachtungen kann in diesem Winter im feinsten Staubzucker gebadet werden.

Und kaum liegt der erste Schnee in der Luft, melden sich die bekannten „Wetter-Orakel“ zu Wort und bedienen sich ihrer Naturbeobachtungen als Erklärungen ihrer Theorien. Da werden Bienen, Schnecken und Nachtkerzen genauestens unter die Lupe genommen, detailliert zerlegt und das mögliche Flugverhalten der Frau Holle prognostiziert (http://www.br.de/puls/tv/playground/wie-wird-der-winter-schneeorakel-100.html)

Auch ich bin eine aufmerksame Beobachterin der Natur und habe im Spätsommer die Fülle der Beeren an den Sträuchern mit Freude zur Kenntnis genommen. Da ich ja täglich laufenderweise auf den Engadiner Wanderwegen unterwegs bin und an unzähligen Heidelbeer,- und Himbeersträuchern vorbeilaufe, konnte ich beobachten, wie sich Woche um Woche mehr und mehr dicke, reife Früchte entwickelt haben. Überall leuchteten rote und blaue Farben aus den Sträuchern. Bei einem Streifzug durchs Unterholz konnte ich grosse Körbe pflücken und malte mir in Gedanken aus, wie ich mit meinen breiten Powder-Ski die Schümli-Hänge abwärts rauschen werde.

Und was hat das jetzt mit der Prognose zu tun? Das Flammersfeld`sche Wetterorakel konnte eben genau diese Beeren-Observation auch im Spätsommer 2013 machen. Und im darauffolgenden Winter 2013/2014 kamen die Flocken brav in Hülle und Fülle angeflogen. Ich bin mir sicher, dass Frau Holle schon auf dem Weg ist, und dass die Flocken fleissig fallen werden. Denn dann beginnt sie wieder, die Jahreszeit, in der alle durch das tägliche Schneeschaufeln Oberarme wie Popeye haben und sich das Leben im Alltag etwas verlangsamt. In diesem Sinne freue ich mich schon jetzt auf die Schlagzeile der Engadiner Post, die da heissen könnte: „ Wolkenkratzer aus Schnee – Frau Holle im weissen Rausch“.

www.youtube.com/watch;

Anne-Marie Flammersfeld

Anne-Marie Flammersfeld ist Diplom-Sportwissenschaftlerin und Ultraläuferin.

2012 konnte sie als erste Frau der Welt alle vier Rennen der "Racing the Planet 4 Deserts Serie" gewinnen und lief 1000 Kilometer die vier grössten Wüste der Welt. Seitdem sucht sie immer wieder neue sportliche Herausforderungen im Wettkampf und in eigenen Projekten, wie „Bottom Up Seven Volcanic Summits“. 2015 konnte sie u.a. einen neuen weiblichen Speed-Run-Weltrekord auf den Kilimandscharo aufstellen. Zudem hält sie weitere Streckenrekorde u.a. beim Nordpol,- und Volcanomarathon.

Mit ihren Wettkämpfen unterstützt sie die Stiftung „Paulchen Esperanza“, die sich für benachteiligte Kinder in Schwellenländern einsetzt.

Die 37 jährige deutsche Sportlerin arbeitet mit ihrem eigenen Unternehmen all mountain fitness als Personal Coach im schweizerischen St. Moritz. Sie hält regelmässig Vorträge zu Themen aus den Bereichen Motivation, Begeisterung, Erfahrung sammeln und Grenzen überwinden.

www.allmountainfitness.ch

annemarieflammersfeld.blogspot.com

 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare