Joggen ist Bewegung!

Fitness ist mehr als ein Fitnessgerät

Jetzt, wo die Tage wieder kürzer werden und die Eichhörnchen damit beschäftigt sind, sich einen Wintervorrat an Nüssen im Wald zu verstecken, zieht es auch uns Menschen mehr ins heimelige Haus. Jetzt ist die Bikinifigur ja nicht mehr so wichtig. Dicke Pullover kaschieren nun die Pfunde, die man auch im Sommer nicht hat abtrainieren können. Die frühe Dunkelheit am Nachmittag verleitet auch nicht gerade dazu, die abendliche Laufrunde mit Euphorie und Begeisterung in Angriff zu nehmen. Mit ein bisschen mehr Speck auf den Rippen kommt man auch besser durch den Winter, sagt ein altes Sprichwort und Winston Churchill ruft noch hinterher, dass Sport Mord sei. Wider diese Weisheiten hat man aber dann doch irgendwie ein schlechtes Gewissen, wenn man so faul und träge umherschlurft.

Und dann kramt man dann doch im Eifer des Gefechts das ein oder andere Indoor-Fitnessgerät hervor und verspürt sogleich ein Pflichtgefühl. Von überall her tönt es ja auch, dass man gerade im Winter weiterhin Sport machen soll. Doch Theraband, verstaubte Hanteln oder das Rudergerät, welches bis dato einen sicheren Platz unter dem Bett hatte, begeistern mit der Kraft eines nassen Waschlappens. Der Aufforderungscharakter, mit diesen Geräten die Fitness steigern zu wollen, liegt im ausserirdischen Bereich und dient vielen als volltreffliche Ausrede. Andere wiederum betreiben grossangelegte Recherchen im World Wide Web und bestellen sich eine ganze Armada von neuen, trendy und fashy Lifestyle-Geräten. Die Wochen, bis die Lieferung eintrifft, kommen ganz gelegen und man fühlt sich einfach noch nicht fähig, auch ohne diese tollen, neuen Geräte mit ein bisschen Bewegung anzufangen. Die Ausreden stapeln sich zu meterhohen Türmen. Dabei könnte man so einfach ein paar Übungen in den Alltag bauen und die Wohnzimmergarnitur zum 1A- Turnstudio umfunktionieren. Aber selbst wenn die neuen Fitnessgeräte aufgebaut und zum Gebrauch installiert sind, fehlt oft die Motivation. Mag es dann vielleicht nicht an den falschen Geräten, an den alten Geräten, an den verstaubten Maschinen unterm Bett liegen? Mag das Problem vielleicht doch eher zwischen den Ohren sitzen? Solange es dort sitzt, nützen auch die Maschinen nichts. Erst wenn der Funke der Begeisterung, die Flamme der Motivation übergesprungen ist, tut man sich leichter mit der Fitness. Wenn man ein Ziel mit der Quälerei verbindet, wenn man merkt, dass es sich lohnt. Wenn man es trotz, oder gerade wegen der Dunkelheit am Morgen oder Abend geschafft hat, eine Runde um den See zu walken. Wenn man es geschafft hat, 20 Liegestütze vor dem Frühstück zu machen und zu Fuss in den sechsten Stock des Bürogebäudes gelaufen ist. Dann hat man etwas aus eigener Kraft geschafft, wofür es keine Pille gibt. Das Selbstwertgefühl steigt und das Gefühl von Handlungskompetenz wächst wie Gras. Mit Fitness verändert sich also nicht nur etwas auf der körperlichen Ebene. Auf der mentalen Bühne passiert mehr als nur eine Show. Es wirkt sich langfristig auf den Gemütszustand aus und kann die Stimmung heben. Ob mit oder ohne Fitnessgerät. Es lohnt sich immer, etwas Sport zu machen!

 

Anne-Marie Flammersfeld

Anne-Marie Flammersfeld ist Diplom-Sportwissenschaftlerin und Ultraläuferin.

2012 konnte sie als erste Frau der Welt alle vier Rennen der "Racing the Planet 4 Deserts Serie" gewinnen und lief 1000 Kilometer die vier grössten Wüste der Welt. Seitdem sucht sie immer wieder neue sportliche Herausforderungen im Wettkampf und in eigenen Projekten, wie „Bottom Up Seven Volcanic Summits“. 2015 konnte sie u.a. einen neuen weiblichen Speed-Run-Weltrekord auf den Kilimandscharo aufstellen. Zudem hält sie weitere Streckenrekorde u.a. beim Nordpol,- und Volcanomarathon.

Mit ihren Wettkämpfen unterstützt sie die Stiftung „Paulchen Esperanza“, die sich für benachteiligte Kinder in Schwellenländern einsetzt.

Die 37 jährige deutsche Sportlerin arbeitet mit ihrem eigenen Unternehmen all mountain fitness als Personal Coach im schweizerischen St. Moritz. Sie hält regelmässig Vorträge zu Themen aus den Bereichen Motivation, Begeisterung, Erfahrung sammeln und Grenzen überwinden.

www.allmountainfitness.ch

annemarieflammersfeld.blogspot.com

 

Neuer Kommentar
Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt. Die E-Mailadresse wird hier nicht veröffentlicht.

0 Kommentare